Drucken

tabu von Ferdinand von SchirachBuch des Monats März 2015

Tabu  von Ferdinand von Schirach

Sebastian von Eschburg ist ein hochsensibles, kontaktscheues Kind. Als sich sein Vater umbringt (er findet die Leiche), zerbricht seine Welt und er daran.
Seine Mutter ist eine gefühlskalte Frau, die zu ihm keinerlei Bindung hat und ihn deshalb, nach dem Tod des Vaters, in einem Internat unterbringt.
Nach seiner Schulzeit macht Sebastian ein Praktikum bei einem Fotografen und entwickelt sich in kürzester Zeit zu einem international anerkannten und berühmten Fotografen.
Während einer Vernissage bekommt Eschburgs Haltung zur Schönheit Risse und er stellt für sich fest, dass in ihr die Wahrheit nicht zu finden ist.
Ein Mädchen wird ermordet und alle Indizien führen zu Eschburg. Nur die Leiche fehlt!
Eschburg gibt den Mord zu aber zu dem Verbleib der Leiche hat er nichts zu sagen.
Seiner Verteidigung übernimmt Konrad Biegler, ein am Leben zweifelnder Strafverteidiger…

Das Buch hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist in klaren Sätzen (Plädoyer mäßig) geschrieben und man taucht sofort in die Handlung ab.
Das Ende ist bemerkenswert…